Historie des Internationalen Deutschen Polizeigolfcups

Anno 1997 kam einigen golfbegeisterten Polizeibeamten die Idee, ein Golfturnier für Polizeibeamte ins Leben zu rufen. Schnell fand sich mit Sepp Brandl ein Organisator, der das erste Tunier, an dem schließlich 36 Polizeibeamte und Pensionäre teilnahmen, organisierte. Das Turnier fand damals in Garmisch-Partenkirchen auf dem Geländes des Golfclubs Werdenfelser Land statt. Die Lebensgefährtinnen der Teilnehmer waren derart begeistert, dass sie den Wunsch äußerten, auch mitspielen zu dürfen und so durften im Folgejahr auch Lebensgefährten/innen mitspielen. Das zweite Turnier, am dem bereits 107 Spieler/innen teilnahmen, wurde von Peter Hollweg, einem Mann der ersten Stunde, und Jochen Krägermann auf dem Rittergut Birkhof in Düsseldorf ausgerichtet. Die Teilnehmerzahl steigerte sich danach auf 127 (GC Juliana in Wuppertal) und im Jahr 2000 weiter auf 156 (GC Bayerwald in Passau; Organisator: Helmut Ernst). Danach steigerte sich die Teilnehmerzahl kontinuierlich bei den Turnieren in

bis beim zehnten internationalen Polizeigolfcup schließlich die Zahl von 250 Aktiven übertroffen wurde. Dementsprechend fand das zum Jubiläum dreitägige Turnier auch auf drei Anlagen, nämlich den GC Meerbusch, Duvenhof und Rittergut Birkof in Düsseldorf statt. Organisatoren eines der bislang größten Turniere waren Peter Hollweg und Jochen Krägermann. Es folgten die Turniere in

bis die 15. Auflage, erneut mit drei Spielrunden, 2011 in Berlin auf der Anlage Bad Saarow auf den Kursen Faldo, Stan-Eby und Palme von Werner Fey organisiert wurde. Die folgenden Turniere wurden wieder mit zwei Spielrunden in

gespielt.

Im Jubiläumsjahr 2016 luden Werner Fey und Heinz Rieke zum Golf- und Countryclub Motzener See sein. Erneut wurden drei Spielrunden mit insgesamt 207 Teilnehmern gespielt, darunter neben Österreichern, Schweizern, Luxemburgern, Niederländern, Dänen auch erstmals fünf Kollegen aus Bahrein, die prompt die Teamwertung für sich entschieden. Allerdings bestand das Team auch ausschließlich aus „Single-Hanidicapern“, die sich auf dem ersten Grün vergeblich nach ihren Caddies umschauten und auch Pitchgabeln erst ausleihen mussten. Am zweiten Turniertag sollte dann der nächste Veranstalter gekürt werden, doch bis dato hatte sich niemand gefunden, der den 21. Cup organisieren wollte. Letztlich fand sich mit Manuela Siegert, Wolfgang Zangaro und Thorsten Woite doch noch ein Team, das das Turnier 2017 auf.