Rückblick - 20. Internationaler Deutscher Polizeigolfcup 2016 im Berliner Golf & Country-Club Motzener See

Im Juni 2016 fand der 20. Internationaler Deutsche Polizeigolfcup auf der schönen 27-Loch-Anlage des Berliner Golf & Country-Clubs Motzener See in der Nähe Berlins statt. Wolfgang Fey hatte dieses Turnier mit seinem Team bestens organisiert. Da es sich um ein Jubiläumsturnier handelte, wurden – wie inzwischen alle fünf Jahre – drei 18-Loch-Runden ausgetragen. Daher bot es sich auf der mit einigen Hügeln und viel Wald gespickten Anlage an, jeweils jede Bahn zweimal zu spielen. Das Teilnehmerfeld war erneut international. Teilnehmer aus der Schweiz, Dänemark, Österreich, Luxemburg und erstmals auch aus Bahrein kämpften um Siegerpokale und Mannschaftswertung. Als besonderes Highlight hatte Werner Fey einen besonderen „Hole-in-one“-Preis organisiert. Für ein Hole-in-one gab es einen Caddy mit Straßenzulassung zu gewinnen. Es war jedoch niemandem das Glück hold, diesen attraktiven Preis zu gewinnen. Leider spielte in diesem Jahr das Wetter nur bedingt mit. Zwar gab es auch zwei wunderschöne Sonnenuntergänge zu bestaunen, doch während zweier Spielrunden hatten die Teilnehmer auch mit Wind und Regen zu kämpfen. Verdruss gab es jedoch kaum zu beklagen. Schirmherr der Veranstaltung war 2016 der Präsident des Bundeskriminalamtes, Herr Münch, der auch zur Eröffnung erschienen war und gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden des BGGC die Veranstaltung eröffnete. Ein weiteres Highlight war auch wieder die alljährliche Tombola mit interessanten und hochwertigen Preisen. Zu den Tee-Präsenten gehörten neben den heißbegehrten Polo-Shirts in bester Qualität auch Golfhandschuhe. Leider waren alle für die rechte Hand, was die „Lefties“ beklagten.

Am Schlussabend sorgte eine Band für musikalische Unterhaltung. Organisator Werner Fey hatte sich sichtlich sehr viel Mühe gegeben und alles bestens vorbereitet. Allein der Gastronomie des Clubs wäre für die Zukunft anzuraten, das Buffet entweder später zu eröffnen und mehr nachzulegen, denn einigen Spätstartern war es nicht mehr vergönnt, die fleischlichen Köstlichkeiten zu genießen.

Die Mannschaftswertung entschieden die Männer aus Bahrein für sich, die erstmals an dem Turnier teilnahmen. Sie waren extra früher angereist und hatten sich offensichtlich akribisch vorbereitet, wenngleich ihnen nicht geläufig war, dass in Deutschland die Stellung eines Caddy nicht obligatorisch ist. Auch Pitchgabeln mussten ihnen erst gereicht werden. Dafür, dass alle fünf Spieler mit einem Handicap zwischen 6 und 9 gestartet waren, spielten sie erstaunlich viele Löcher par, was bei dem einen oder anderen Konkurrenten doch für etwas Verwunderung sorgte.

Trotz des großen Teilnehmerfeldes kam es zu vielen freundschaftlichen und kollegialen Kontakten, die zweifellos weiter gepflegt und in 2017 und den weiteren Jahren aufgefrischt und intensiviert werden können.

Am Freitag sollte dann der nächste Ausrichter gekürt werden. Leider hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt jedoch kein Organisator für 2017 gefunden. Dies gab einigen Teilnehmern zu denken und schließlich wurden doch schon die ersten Weichen für das nächste Turnier gestellt. Letztlich konnte Werner Fey doch zwischen zwei Bewerbern auswählen.

Ihm und seinem Team gebührt neben den sehr freundlichen Gastgebern der Dank für eine sehr gelungene Veranstaltung. Ein Detail haben die nächsten Organisatoren bereits in Motzen aufgenommen: die Schnapsvorräte im Club sollten vorher aufgefüllt werden. Der GC Gleidingen e.V. (ca. 7 km südlich des Expo- und Messegeländes Hannovers), bzw. die Gastronomie, ist bereits entsprechend instruiert.

Informationen über den Gastgeber finden potenzielle Teilnehmer/innen auf dessen Homepage www.golfgleidingen.de